WILKENBURGER REITERTAGE

Wilkenburger Reitertage – ein Begriff im niedersächsischen Springsport

Hochklassiger Springsport in familiärer Atmosphäre – so lassen sich die Wilkenburger Reitertage wohl am besten beschreiben. Seit nunmehr 40 Jahren veranstaltet der Reiterverein Wilkenburg dieses mehrtägige Sportereignis, das mittlerweile zu einem der größten Turniere in der Region Hannover zählt. Im Wonnemonat Mai locken jedes Jahr diverse Springprüfungen der unterschiedlichen Leistungsklassen – vom einfachen Springreiter-Wettbewerb bis zu schweren Springprüfungen mit Siegerrunde – nicht nur viele hundert Zuschauer, sondern auch zahlreiche Turnierreiter aus der Region Hannover und ganz Deutschland nach Wilkenburg.

Während das Turnier in den ersten Jahren noch in unmittelbarer Nähe der Stallungen ausgetragen wurde, findet die Veranstaltung mittlerweile auf dem großen Turnierplatz zwischen den Ortschaften Wilkenburg und Arnum statt. Die erhabene Lage des Geländes, umrahmt von Wiesen und Feldern und mit Blick auf den Sundern, macht die ganz besondere Atmosphäre der Wilkenburger Reitertage aus.

    

Doch nicht nur die Stimmung unter den Besuchern und Teilnehmern ist besonders, auch bei den Springprüfungen bietet der Reiterverein Wilkenburg einige Besonderheiten. Allen voran der Wilkenburger Stutenpreis. Diese Prüfung für 4-6 jährige Stuten wurde bereits vor einigen Jahren von den Veranstaltern der Wilkenburger Reitertage ins Leben gerufen und bietet vor allem Züchtern die Gelegenheit, ihre jungen, talentierten Stuten zu präsentieren. „Um die Veranlagung einer Stute für die Zucht von Springpferden umfangreich bewerten zu können, muss auch ihre eigene Springveranlagung und ihr Verhalten über dem Sprung beurteilt werden. Deshalb absolvieren die Teilnehmer am Wilkenburger Stutenpreis neben der Vorstellung in der Dreicksbahn auch eine Springpferdeprüfung der Klasse A**“, erklärt Mitorganisator Hinrich Kallis, der die Idee zu dieser besonderen Prüfung hatte.

Höhepunkt jeder Wilkenburger Reitertage ist und bleibt jedoch der Große Preis von Wilkenburg, eine Springprüfung der Klasse S** mit Siegerrunde, die immer wieder nationale Größen im Springsport nach Wilkenburg lockt.

    

Neben den sportlichen Attraktionen gibt es auch rund um den Turnierplatz für Groß und Klein viel zu erleben. Vor allem für die kleinen Besucher sind die aufgestellten Strohballen zu einer liebgewonnen Tradition geworden. Sie erweisen sich jedes Jahr wieder als wahrer Magnet für große und kleine Klettermeister. Darüberhinaus lässt sich der Verein in jedem Jahr eine besondere Attraktion für die Besucher einfallen. Lockten im vergangenen Jahr Kinderschminken und ein lebensgroßes Holzpferd, auf dem die Kleinen einmal das Gefühl auf dem Pferderücken erleben konnten, so sorgte vor zwei Jahren eine Fohlentaufe für große Begeisterung unter den Besuchern. Schließlich waren sie zuvor zur Teilnahme an der Namesnfindung aufgerufen worden.

Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm und die Verkaufsstände mit unterschiedlichen Köstlichkeiten, die zum gemütlichen Schlendern über das Turniergelände einladen, zeigen einmal mehr, dass die Wilkenburger Reitertage nicht nur für Reitsportler, sondern auch für alle anderen Pferdefreunde und Familien ein besonderes Erlebnis sind.

     

Für die mittlerweile 40-jährige Erfolgsgeschichte der Wilkenburger Reitertage gilt der Dank des Vereins Jahr für Jahr den Sponsoren und Freunden des Reitervereins Wilkenburg sowie natürlich auch seinen engagierten Mitgliedern. Ob beim Brötchen schmieren und Kuchen backen, dem Verkauf im Zelt, bei der Betreuung der Sponsoren, der Unterstützung der Richter auf dem Richterwagen und natürlich beim Parcoursdienst – überall sind stets helfende Hände zur Stelle. Der unermüdliche Einsatz der vielen freiwilligen Helfer lässt das Turnier immer wieder zu einem wirklichen Erlebnis werden und zeigt den besonderen Zusammenhalt und das starke Mit- und Füreinander, das das Wilkenburger Vereinsleben auszeichnet.